Immozionale 2019 – Steuern rund ums Eigenheim – Referat mit Präsentation

Vom 22. – 24. Februar 2019 fand die Immozionale, Thurgauer Messe für Immobilien, Bauen und Modernisieren statt. Am Sonntag, 24. Februar, referierte Roland Giger zum Thema Steuern rund ums Eigenheim. Er ging auf die verschiedenen Steuerarten und Gebühren im Zusammenhang mit dem eigenen Haus ein. Dies insbesondere auf die Beurkundungs- und Grundbuchgebühren, die Handänderungssteuern, die Einkommens- und Vermögenssteuern, die Liegenschaftssteuern und die Grundstückgewinnsteuern. Nebenbei erklärte er in einem Exkurs wie schnell man als Liegenschaftenhändler gilt.

Beurkundungs- und Grundbuchgebühren

Die Beurkundungs- und Grundbuchgebühren belaufen sich auf 0.5% des Kaufpreises zuzüglich Publikation. Bei Erbgang, Erbteilung, Erbvorbezug / Schenkung und Eigentumsübertragung unter Ehegatten gibt es Ermässigungen. Wir empfehlen sich beim Grundbuchamt zu erkundigen.

Handänderungssteuern

Die Handänderungssteuern fallen bei eine Verkauf an Dritte an und betragen 1% des Kaufpreises. Steuerbefreiungen gibt es bei Erbfolge, Erbteilung, Erbvorbezug oder Schenkung, Handänderungen unter Ehegatten und bei Veräusserung einer dauernd und ausschliesslich selbstgenutzten Wohnliegenschaft, soweit der Erlös innert angemessener Frist vor und nach der Veräusserung zu Erwerb oder Bau einer gleichgenutzten Ersatzliegenschaft in der Schweiz verwendet wird. Die Handänderungssteuer wird normalerweise geteilt. Je nach Situation wird die Handänderungssteuer aufgeschoben.

Einkommenssteuer

Die Einkommenssteuer umfasst die Mieterträge oder den Eigenmietwert. Der Eigenmietwert wird reduziert bei selbstgenutzem Wohneigentum. Die Hypothekarzinsen und der Liegenschaftenunterhalt werden vom Einkommen abgezogen.

Vermögenssteuer

Die Vermögenssteuer betrifft den Liegenschaftswert abzüglich der Hypothekarschuld.

Liegenschaftensteuer

Die Liegenschaftensteuer wird auf jeder Immobilie im Kanton Thurgau mit derzeit 0.5 Promille vom Liegenschaftssteuerwert erhoben.

Grundstückgewinnsteuer

Die Grundstückgewinnsteuer wird vom erzielten Gewinn aus dem Verkaufserös abzüglich Kaufpreis vor 20 Jahren, Investitionen, Verkaufsaufwendungen und Vorfälligkeitsentschädigung berechnet.

AHV

Handelt jemand gewerbsmässig so wird er aus steuerrechtlicher Sicht zum Liegenschaftenhändler. Dies kann relativ rasch geschehen. Dementsprechend sind auch Beiträge in die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) zu entrichten.

 

Mit Berechnungsbeispielen zeigte Roland Giger die Veränderung durch den Kauf eines Hauses in der Einkommens- und Vermögenssteuern sowie die Berechnung der Grundstückgewinnsteuer auf.

Wird ein Gebäude total saniert, wird teilweise von einem wirtschaftlich-technischen Neubau gesprochen. Auch dies ist in den Steuern zu beachten.

Mit einem Blick in die Zukunft sprach Roland Giger auch die voraussichtlich im 2021 geplante Änderung des Bundesgesetzes über die Direkte Bundessteuer betreffend die energiesparenden und dem Umweltschutz dienenden Investitionen an.

Fazit

– in der Regel wird durch den Kauf einer Immobilie die Steuerlast geringer.
– Durch einen geplanten Liegenschaftenunterhalt können Steuern gespart werden.
– Doch ein Immobilienkauf sollte nicht aus steuerlichen Gründen erfolgen.

Detaillierte Informationen finden Sie in der Präsentation: hier als pdf.

Sie möchten eine Liegenschaft kaufen?

Ob bereits gekauft oder noch nicht. Wir beraten Sie gerne in allen Bereichen rund um den Kauf und nehmen Ihnen auch noch das Ausfüllen der Formulare und Steuererklärung ab. Kontaktieren Sie uns unverbindlich.

(Änderungen vorbehalten).